[Fundstück #15] Japanische Holzverbindungen

Die technischen Anforderungen an Alltagsobjekte und die zu damit verbundenen Herausforderungen sind über die Kulturen hinweg meist ähnlich. Wie bearbeitet man ein rundes, grobes Stück Holz, so dass es rechteckig und glatt wird? Wie verbindet man zwei Hölzer, damit sie länger werden als ein Ast oder Baum ist? Ich finde es sehr interessant zu sehen, welche unterschiedlichen Lösungen  verschiedenen Kulturen für diese Probleme gefunden haben.

Im folgenden Video sieht man eine japanische Holzverbindung, die zwei Balken in Längsrichtung verbindet, um so einen längeren Balken zu erhalten. Die Verbindung kommt ohne Leim und ohne zusätzliche Metallteile aus und ist außerdem auch jederzeit lösbar.

The system of interlocking joints is engaged using a wedge which is hammered into open slots left in the wood by design. This method does require quite a bit of detailed woodworking, but when glues or screws are not an option, these joints are perfect. Not to mention, joining wood in this manner places congruent strain on the beam, and it does not create potential failure shear planes that can be present with other glue joining techniques.

In dem begleitenden Beitrag wird das noch etwas genauer erklärt und werden außerdem noch weitere Holzverbindungen gezeigt.

1 Kommentar

  1. Ja wahnsinn! Hab ich ganz ehrlich noch nie gesehen und ich dachte eingentlich ich bin handwerklich nicht ganz ungeschickt. :) Muss ich mich jetzt tatsaechlich mal richtig drueber schlau machen. Was ne coole Erfindung!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.