Ein Lichtschwert („Laserschwert“) selber bauen

Lichtschwert

Meine Kinder sind in den letzten Monaten vom Starwars-Fieber angesteckt worden und sammeln allerlei Bildchen und Figuren. Natürlich blieb auch der Wunsch nach weitere Requisiten nicht aus. Wir warten bei solchen Wünschen immer ab, wie lange und wie intensiv sie bestehen (oft sind sie ja Eintagsfliegen), aber in diesem Fall blieb das Interesse über Wochen bestehen, so dass ich irgendwann daran gegangen bin, für jedes Kind ein Lichtschwert zu bauen (auf deutsch scheint der Begriff „Laserschwert“ gebräuchlich, aber da es im Original lightsaber, Lichtsäbel, heißt, trifft es „Lichtschwert“ wohl eher).

Da meine Kinder die original Starwars-Filme noch nicht gesehen haben (dafür sind sie mit fünf und sieben Jahren meines Erachtens noch zu klein), kennen sie die Details der Originalkonstruktionen nicht. Solche Dinge sind ihnen üblicherweise auch nicht wichtig. Ich habe also nicht versucht, konkrete Modelle nachzubauen. Es ging darum, ein Gerät zu bauen, das klar erkennbar ein Lichtschwert ist und das leuchtet.

Ideenfindung

Ich habe in diesem Fall keine ausführliche Recherche durchgeführt, weil ich schon bald eine konkrete Idee hatte, wie ich die Lichtschwerter konstruieren möchte. Die meisten Videos, die ich auf YouTube gefunden habe, bauen entweder ein Lichtschwert sehr exakt nach der Filmvorlage nach oder benutzen hauptsächlich Platikrohre. Beides wollte ich nicht, daher habe ich meinen eigenen Entwurf gemacht. Hier meine grobe Zeichnung.

zeichnung-lichtschwert

Die Idee ist, einen hohlen Holzgriff zu bauen, in den man eine LED-Taschenlampe einstecken kann. Diese soll entnehmbar sein, um ggf. die Batterien wechseln zu können. Von vorne soll ein Acrylglas-Rohr eingesteckt werden, in das eine farbige Transparentfolie eingeschoben ist, so dass es farbig leuchtet, wenn die Taschenlampe eingeschaltet wird. Taschenlampen, Acrylglas-Rohr und die Folie („Farbfilter für Scheinwerfer“) gibt es günstig online zu kaufen.

Umsetzung

Für den Griff habe ich ein Stück Fichte KVH mit Querschnitt 60 x 60 mm benutzt und zunächst auf 45 x 45 mm zugeschnitten.

hhw-lichtschwert_001

Der Querschnitt ergibt sich aus dem Durchmesser der Taschenlampe, die darin Platz finden soll. Die von mir verwendete Taschenlampe ist an der breitesten Stelle 31 mm breit, sie braucht etwas Luft innerhalb des Griffs, so dass ich eine Bohrung mit 35 mm Durchmesser geplant habe. Damit noch ausreichend Holz stehen bleibt, ergab das dann den Querschnitt von 45 x 45 mm für den Griff.

Als nächstes wurden die Griff-Rohlinge auf Länge gesägt.

hhw-lichtschwert_002

Anschließend habe ich die Mitte angezeichnet und mit der Bohrmaschine im Bohrständer das vordere Loch für das Acrylglas-Rohr (Durchmesser 25 mm) gebohrt.

hhw-lichtschwert_003

Anschließend habe ich die zweite Bohrung mit dem 35 mm-Forstnerbohrer von der anderen Seite durchgeführt. Diese zweite Bohrung ist 14 cm tief, daher brauchte ich eine Verlängerung für den Schaft des Bohrers (Details im Video).

Ich habe genau darauf geachtet, dass der Griffrohling in alle Richtungen senkrecht eingespannt ist, weil diese tiefe Bohrung sonst schon bei kleinen Ungenauigkeiten dazu geführt hätte, dass der Bohrer seitlich aus dem Holz austritt.

hhw-lichtschwert_004

Nun habe ich mit einer einfachen Vorrichtung die vorderen Ecken des Griffs schräg abgenommen, so dass sich der Griff zur „Lichtklinge“ hin verjüngt.

hhw-lichtschwert_005

Dann habe ich alle Kanten gefast und an der künftigen Handposition außerdem eine große Rundung angefräst. Dann wurden die Griffe geschliffen.

hhw-lichtschwert_006

hhw-lichtschwert_007

Nun ging es daran, eine Möglichkeit zu finden, wie die eingesteckte Taschenlampe fixiert werden kann. Dazu bohrte ich diagonal ein 3 mm Loch so in den Griff, dass es direkt hinter der eingesteckten Taschenlampe lag. In dieses Loch konnte ich dann einen 3 mm starken Draht einstecken, der die Taschenlampe im Griff fixierte.

hhw-lichtschwert_008

Der Schalter der Taschenlampe liegt hinten, er ist durch den Draht etwas schwer zugänglich, kann aber dennoch betätigt werden.

hhw-lichtschwert_015

Nun sägte ich die Acrylglas-Rohre auf Länge.

hhw-lichtschwert_009

Ich ermittelte den Innenumfang der Rohre, damit ich die Transparentfolie entsprechend zuschneiden konnte.

  • Innendurchmesser: 19 mm
  • Radius: 9,5 mm
  • Umfang (2 • Pi • r): 2 • Pi • 9,5 mm = 59,7 mm

Also schnitt ich die Folie auf 6 cm Breite, so dass sich die beiden Kanten im Rohr ein klein wenig überlappen.

hhw-lichtschwert_010

Den Folienstreifen rollte ich grob zusammen und schob ihn vorsichtig in das Rohr. Dabei drehte er sich von selbst ein wenig, so dass die Naht im Rohr eine steil ansteigende Spirale bildet. Das war nicht geplant, sieht aber gut aus ;-)

hhw-lichtschwert_011

Ergebnis

Und so sieht das Ergebnis aus. Die Griffe habe ich noch mit einer dünnen Schicht Leinöl überzogen, so dass sie nicht so schnell den Handschmutz annehmen.

hhw-lichtschwert_012hhw-lichtschwert_013

Im Dunkeln leuchten die Lichtschwerter sehr schön, bei Tageslicht sieht man das kaum. Dafür sieht man dann die Farbe der Folie intensiver.

hhw-lichtschwert_014

Video

Das Video dokumentiert den Bau vollständig. Ich habe mich entschieden, für meine Holzwerken-Videos mal Englisch als Sprache auszuprobieren. Näheres dazu am Anfang des Videos.

13 Kommentare

  1. Prima. Lichtschwert selbst gebaut gibt beim Nachwuchs auf jeden Fall Bonuspunkte! Solange Augen, Zähne und Knochen alle da bleiben, wo sie hingehören definitiv ein Freudespender.

    Abgesehen von Kindern ist das auch eine nette Nerd-Geschenkidee. Ich stelle mir gerade vor, wie zwei Bürogenossen ihren Kampf um die letzte Leberkäsesemmel damit austragen.

    1. Die Kämpfe sind bisher sehr moderat – wenn die Kinder zu unkontrolliertem Draufhauen neigen würden, hätte ich ihnen keine Schwerter gebaut. Es gibt aber schon „normale“ Ritterschwerter aus Holz vom Opa, so dass man schon wissen konnte, dass es keine Probleme geben würde. ;-)

  2. Hi, wow tolle Arbeit. Nun kann also Star Wars 9 gedreht werden :)
    Ob allerdings Holzscherter für die Kiddis das richtige ist….
    Da habe ich so meine Zweifel :)
    Nachher fließen die Tränen in rauen Mengen.

    Viele Grüße

  3. Hallo Andreas,

    das ist wirklich eine tolle Idee mit den Lichtschwertern. Die selbstgebaute Vorrichtung zum anschrägen des Griffes ist einfach genial. Mit welch einfachen Mitteln ein so gleichmäßig gutes Ergebnis erzielt werden kann erstaunt mich immer wieder aufs Neue.
    Die Lichtschwerter mit Holzgriff gefallen mit viel besser wie die Lichtschwerter die man so im Baumarkt bekommt. Vor allem weil man so die Länge und auch die Leuchtfarbe frei wählen kann. Richtig Klasse.

    Hajo

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.