Eine einfache Buchstütze bauen – mit geschnitzten Initialen

Fertige Buchstütze

Auf dem Schreibtisch meiner Frau müssen immer einige Bücher als Referenz griffbereit sein. Um diese stabil und formschön aufzubewahren, habe ich ihr eine Buchstütze gebaut. Und für den persönlichen Charakter habe ich mich zum ersten Mal darin versucht, Initialen zu schnitzen.

Die Stütze fertigte ich aus einem noch vorhandenen Stück Fichte Leimholz. Zunächst sägte ich die einzelnen Teile auf Breite und Länge.

hhw-bookstand-valentine_001

hhw-bookstand-valentine_002

hhw-bookstand-valentine_003

Vor allem bei den Querschnitten freue ich mich immer wieder an meinem selbstgebauten Cross-cut Schlitten.

Anschließend markierte ich alle Teile und sägte an die Senkrechten mit der Tischkreissäge eine Feder, mit der sie später in eine Nut auf die Grundplatte geleimt werden sollten.

hhw-bookstand-valentine_004

hhw-bookstand-valentine_006

hhw-bookstand-valentine_007

Mit dem Stemmeisen verputzte ich den etwas unsauberen Schnitt der Tischkreissäge.

hhw-bookstand-valentine_008

Mit der Oberfräse und dem Parallelanschlag fräste ich die Nuten in die Grundplatte. Dabei stellte sich heraus, dass ich in meinem Konzept einen Fehler gemacht hatte: Da alle drei Senkrechten eine mittige Feder hatten, blieb auf der Grundplatte an den beiden Außenkanten nur sehr wenig Material stehen. Durch eine kleine Unachtsamkeit brach dann prompt auch ein kleines Stück ab, das ich später wieder anleimen muss (siehe das zweite folgende Bild).

Besser wäre es gewesen, bei den beiden äußeren senkrechten Teilen die Feder komplett auf die Innenseite zu verlagern, um so mehr Material auf der Grundplatte stehen lassen zu können. Alternativ hätte man auch Dübel verwenden können.

hhw-bookstand-valentine_009

hhw-bookstand-valentine_010

Die Senkrechten sollten nicht einfach nur rechteckig sein, sondern an der oberen Kante eine Rundung in Form eines Kreissegments bekommen. Dieses hatte ich mit meinem Zeichenprogramm entworfen, ausgedruckt und ausgeschnitten. Ich benutzte es als Schablone und übertrug die Form auf das Holz.

Ich sägte es mit der Stichsäge aus und schliff die Kante mit einer in die Bohrmaschine eingespannten Schleifhülse glatt.

hhw-bookstand-valentine_020

hhw-bookstand-valentine_021

hhw-bookstand-valentine_022

Nun bekamen die beiden Außenteile noch einen geschnitzten Buchstaben. Ich hatte zuvor noch nie geschnitzt und auch kein angemessenes Werkzeug dafür. Daher benutzte ich einfach ein schmales Stemmeisen. Das war nicht ideal, lieferte aber ein halbwegs akzeptables Ergebnis. Besser wäre es mit einem V-förmigen Eisen gegangen.

Die Idee, überhaupt zu schnitzen, habe ich aus den Videos von James Wright, der in seinen Projekten sehr oft schnitzt. Da wollte ich es einfach selbst auch mal ausprobieren.

hhw-bookstand-valentine_005

hhw-bookstand-valentine_023

Anschließend konnte ich die Teile schleifen und verleimen. Ich hatte die gerundeten Abschnitte der Senkrechten aufgehoben und benutzte sie als Zulage, um die Zwingen ordentlich ansetzen zu können. Am Ende bekam die Buchstütze dann noch eine Oberflächenbehandlung aus mehreren Schichten Hartwachs.

hhw-bookstand-valentine_012

hhw-bookstand-valentine_011

hhw-bookstand-valentine_013

Ergebnis

Hier das Ergebnis. Es ist recht gut geworden, auch wenn mich der Ausbruch an der Seite etwas nervt. Ich muss es wohl unter „Lehrgeld“ verbuchen.

hhw-bookstand-valentine_019

hhw-bookstand-valentine_016

Video

Wie immer zeigt das Video den Ablauf des Baus ausführlicher.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.